Rezept


Salzekuchen und Hengstkörung 1

Nein, das hat rein gar nichts miteinander zu tun, nur, dass mich das eine gestern, das andere heute beschäftigt hat. 😉

SalzekuchenHeute also der Salzekuchen nach dem Rezept von meiner Oma. Anstatt den  Brotteig beim Bäcker zu bestellen (verkaufen die den überhaupt noch?) habe ich eine Backmischung für ein Roggenmischbrot mit Sauerteig genommen. Das klappt wunderbar und die 1kg-Packung reicht für zwei Bleche. Das Herstellen des Belages ist relativ zeitaufwändig, aber wirklich nicht schwer. Und das Ergebniss ist einfach lecker!!!

Für 2 Bleche braucht man:

  • 1 kg Roggen-Mischbrot Brotbackmischung
  • 1,2 kg am Vortag gekochte Pellkartoffeln
  • ½ kg Zwiebeln
  • 100 ml Öl
  • 4 Eier
  • 500 gr Magerquark
  • 600 gr saure Sahne
  • knapp 1 EL Salz, 15 gr Kümmel, Pfeffer nach Geschmack (nur ganz wenig)
  • 250 gr Katenschinkenwürfel

Den Brotteig laut Anweisung anrühren und gehen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln häuten, ganz klein schneiden und in dem Öl dünsten. Die am Vortag gekochten (also jetzt kalten) Kartoffeln pellen und in eine große Schüssel reiben. Die gedünsteten Zwiebeln, Eier, saure Sahne, Quark und die Gewürze dazu geben und kräftig vermischen.

2015-03-15 13.35.34Den Brotteig nochmal durchkneten und auf zwei Bleche verteilt gleichmäßig ausrollen. Den Belag auf dem Brotteig verteilen und die Schinkenwürfelchen darüber streuen.

Bei ca. 200°C (Umluft) etwa 40 Minuten backen.

LECKER!!!

 

 

 

Gestern war hier im Alsfelder Pferdezentrum eine Hengstkörung. Zitat aus „Körung – Wikipedia“:

Soll ein Hengst zur Zucht eingesetzt werden, so ist der erste Schritt die Körung, die eine Auswahl zur Hengstleistungsprüfung darstellt. Erst mit erfolgreicher Absolvierung letzterer wird ein Hengst als Zuchthengst oder Beschäler in das Hengstbuch I der jeweiligen Rasse eingetragen. Diese Eintragung behält der Hengst dann lebenslang.

Die Hengste werden bei der Körung auf festem Boden in einer Dreiecksbahn im Stand, Schritt und Trab an der Hand gemustert, wobei die Korrektheit des Körperbaus und Raumgriff und Schwung der Gangarten beurteilt werden. Meistens findet auch noch ein Freilaufen und Freispringen statt, wobei vor allem die Sprungtechnik und nicht die überwundene Höhe beurteilt wird.

IMG_0214Ich fand das mal richtig interessant zuzuschauen. Etwa ein Drittel der Hengste wurde nicht gekört, die dürfen also voraussichtlich ihr Leben zukünftig als Wallach genießen. Mein persönlicher Favorit war (natürlich) ein Pinto…

Print Friendly, PDF & Email