wer ist Pim?


Na, ich natürlich…
Mit Ehemann, 4 Kindern, 2 Pferden und einer Schildkröte lebe ich in einer Kleinstadt mitten im schönen Hessen. Im Ingenieurbüro meines Mannes bin ich als Bautechnikerin (oder doch Bürosklavin?) angestellt. Meine Hobbies sind Nähen und Sticken mit der Maschine, Pferde im Allgemeinen und das Reiten im Besonderen, Laufen, Rennrad-fahren und stundenlanges Sitzen am Computer…
Seit August bin ich in der 3jährigen Ausbildung zur Altenpflegerin, denn meine Kinder sind alle erwachsen und brauchen mich nicht mehr so häufig. Bei einer 6-Tage-Woche bleibt für Hobbies nicht mehr allzu viel Zeit, aber ich bin natürlich weiter regelmäßig im Stall bei meinem Apahatschi.

Über mich:
Nach der Schule habe ich eine Ausbildung zur Bauzeichnerin gemacht, dann die Technikerschule besucht und als „Staatlich geprüfte Technikerin, Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Stahlbetonbau“ kurz: Bautechnikerin! abgeschlossen
Zum Arbeiten in diesem Beruf bin ich damals aber eigentlich nicht gekommen, denn schon bei der Abschlußprüfung war ich schwanger :-) , und da dann ein Kind auf das andere folgte… Langweilig wurde es mir nur selten. Die Kinder waren schon immer recht selbständig und haben durch die Anzahl immer mindestens einen Spielkameraden, das läßt mir Zeit für mein großes Hobby: dem Nähen. Mit 15 oder 16 habe ich mit dem Nähen angefangen, an der Nähmaschine meiner Mutter. Mit Argusaugen hat sie über mir gewacht, damit ja nichts an ihrer Maschine kaputtgeht… Mit 18 habe ich dann eine eigene bekommen und richtig losgelegt. Ich bin 1,80m groß und habe KEINE Modellfigur, daher schon immer Probleme gehabt passende Kleidung für mich zu finden. Was liegt da näher, als sie selbst zu nähen. Ende 1995 habe ich mit Patchwork und Quilten angefangen, da aber bald jedes Familienmitglied mindestens einen eigenen Quilt hattte und unsere wenigen geraden Wände mit Quilts behängt sind, gibt es in dieser Richtung nur noch wenig zu tun… Ich habe also wieder mit Klamotten angefangen, inzwischen auch immer häufiger nach eigenen Entwürfen.
Auch das Maschinesticken ist eine schöne Sache. Die Stickmuster werden am Computer mit einer speziellen Software entworfen und dann zur Stickmaschine übertragen. Die macht dann die Arbeit, man muß nur den Stoff einspannen und das Garn wechseln.
Und selbstverständlich ist auch der Schneidplotter nicht an mir vorbeigegangen. Ich besitze und nutze den Silhouette Portrait.
Als mein Mann sein Ingenieurbüro eröffnet hat, arbeitete ich auch wieder gelegentlich als Bautechnikerin.

“Kinder” haben wir vier.
Dora (geb. 10/92), Elise (geb. 10/93), Klara (geb. 12/95) und Philipp (geb. 09/97). Wir Frauen reiten, die Männer machen Triathlon – eine klare Trennung der Hobbies 🙂
Dora hat in Erfurt Germanistik und Religionswissenschaften studiert und machte danach eine Ausbildung zur Buchhändlerin. Jetzt lebt und arbeitet sie weit weg in Lingen
Elise studierte in Fulda Medien-Informatik, machte dann aber eine Ausbildung zur Medien Gestalterin, ebenfalls in Fulda
Klara hat ihre Ausbildung zur Frisörin im zweiten Lehrjahr abgebrochen, um eine Ausbildung in der Altenpflege zu machen.
Philipp hat nach seinem Abitur ein Jahr lang gejobbt und sein Leben genossen, um danach in Erfurt Architektur zu studieren.

Wir haben zwei Pferde. 2006 haben wir die kleine Pinto-Stute Tetra gekauft und 2009 und die junge, aber riesige Rapp-Stute Felicitas. Beide unglaublich lieb! Tetra habe wir Ende 2012 verkauft, da ich nicht so gut mit ihr klar kam, Elise hatte Feli und die anderen beiden Töchter kaum Zeit. Dem Pferd zu Liebe die richtige Entscheidung, für uns aber sehr schmerzhaft.
Ich tröstete mich schon einen Monat später mit dem Appaloosa-Wallach Apahatschi – jung und rotz-frech, ein Kerlchen zum Verlieben. Und genau das habe ich beim ersten Anblick getan. Elise hat 2016 ein Fohlen von ihrer Feli bekommen: Nico, das letzte Einhorn. Er ist Elises größtes Glück!
Und dann ist da noch Tertia, mein besonderer Liebling, meine kleine Breitrandschildkröte. Sie ist das einzige unserer Tiere, das bei uns im Hause lebt. Zumindest im Winter, da schläft sie im Keller. Den Sommer über verbringt sie in ihrem Tertiarium in unserem Garten…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar