Seifenblase (Aufgabe fotografieren)

Belichtungszeit 1/100Sek. – Blendenzahl F/5,6 – Iso 100 – Brennweite 53

Mal ganz davon abgesehen, dass man auf frostige Temperaturen angewiesen ist, kannst du dir vorstellen, wie schwierig es ist, eine Seifenblase so zu platzieren, dass sie irgendwo stationär bleibt?
Sehr viele Seifenblasen sind schon geplatzt, als ich sie vorsichtig auf einen Untergrund gepustet habe. Nächste Schwierigkeit: Wie kann man die Seifenblase, wenn sie auf dem Untergrund sitzt, von dem Pustering lösen? Und wenn das geklappt hat (ganz vorsichtig abdrehen) frischt vielleicht ein kleiner Wind auf, der die Seifenblase platzen lässt, noch bevor der Fotoapperat gezückt und ausgerichtet ist. Wenn man es aber bis hier geschafft hat, muss man trotzdem noch geduldig warten und beten, dass die blöde Blase es auch wirklich schafft zu gefrieren.

Ich habe einige wunderschöne Fotos von feuchtglänzenden Seifenblasen, die am Rand regenbogenfarbig schimmern, aber nur diese eine auf dem Bild oben ist gefroren. Und genau deshalb liebe ich das Bild. Fototechnisch gesehen keine sooo große Aufgabe, aber eine echte Herausforderung für die Nerven.

 
Nachtrag:
Es hat mir keine Ruhe gelassen…
Bei – 7°C lassen sich keine vernünftigen Seifenblasen mache, aber das, was man hinkriegt, gefriert wenigstens recht ordentlich…

Print Friendly, PDF & Email