Färben im Gurkenglas


Man findet im weltweiten Netz ja bekanntlich die erstaunlichsten Dinge. So auch das Solarfärben…
Diverse Blüten, Wurzeln, Blätter werden gemeinsam mit Rohwolle in ein Gurkenglas geschichtet und in einer Alaun- und Essig-Lösung eingelegt. Für mehrere Wochen kommt das Glas auf einen sonnigen Platz im Garten und dann läst man sich davon überraschen, welche Farben rauskommen…

Im meinem Gurkenglas schwimmen Johannisbeeren, Blätter vom Wilden Wein, Himbeerblätter, Salbeiblüten- und blätter, abgeblüter Hortensie, Minzblüten und -blätter und irgendwelche gelben Blüten zusammen mit 100gr Sockenwolle (420m/100gr). Da ich noch einige Pflanzen übrig hatte (auch ein großes Gurkenglas hat nur einen begrenzten Inhalt), habe ich die Reste vermischt und zusammen mit 50gr Lacewolle (1200m/100gr) in ein Nutellaglas gestopft.

Aber ich bin fürchterlich ungeduldig. Wie soll ich mehrere Wochen aushalten, ohne etwas stricken zu können…
Ich habe noch weitere ungefärbte Wolle. Klar! Etwas dickeres Lacegarn (600m/100gr) und nochmal Sockenwolle (420m/100gr). Die habe ich ganz herkömmlich mit meinem Farbpülverchen gefärbt, in der Mikrowelle fixiert, ausgespült und jetzt hängen sie schön brav zum Trocknen auf der Wäscheleine. Wenn die Temperaturen mitspielen, kann ich die Sockenwolle morgen wickeln und losstricken… Achso, ein Foto:

Gefärbt habe ich mit 4 unterschiedlichen Farben, aber jeweils unterschiedlich lange „eingetaucht“ und auch feste verdreht, damit nicht überall Farbe hinkommt… Mal schauen, wie es verstrickt aussieht.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar