Allgemein


Der Countdown läuft…

Nur noch 9 Tage bis zum Abflug nach Hawaii…

Die Aufregung steigt! Glücklicherweise werde ich durch meine Arbeit genug abgelenkt, sonst würde ich durchdrehen. Allerdings habe ich am Tag vor unserem Abflug Spätdienst, komme also erst um 21:30 Uhr zu Hause an. Das ist etwas ungünstig, aber machbar. Meine Sommerklamotten habe ich in der letzten Woche komplett gewaschen und teilweise schon bereitgelegt, genauso wie meine Badekleidung und das Schnorchelzeug. Das Technikzeug, dass ich mitnehmen werde, also Fotoapperat, GoPro, eReader, Notebook und natürlich Smartphone, inkl. Ladekabel, Akkus und sonstigem Zubehör brauche ich genauso wie mein Strickzeug bis zum letzten Tag, ist aber letztlich schnell eingepackt.

Die Versorgung von Apahatschi durch meine zwei daheimbleibenden Töchter ist gesichert genauso wie die Ernährung meines Sohnes, das Haus wird gehütet, die Infos des Reiseunternehmens sind angekommen… Alles ist vorbereitet, und trotzdem dauert es leider noch 9 Tage. Das einzigste, das jetzt noch schief gehen kann ist, dass einer von uns krank wird. Schon eine normale Erkältung kann Peter in den Wahnsinn treiben, seinen Start gefährden.


Mir geht es gut!

Erschreckend, wie viel Zeit seit meinem letzten Beitrag vergangen ist… Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse:

  • Ich habe im Novenber wie geplant meine Ausbildung begonnen und habe tatsächlich immernoch Spaß an meiner Arbeit. Das Lernen fällt mir nicht so schwer wie befürchtet. 😉
  • Mitte März hat Felicitas ihr Fohlen bekommen, einen kleinen Hengst mit Namen „Das letzte Einhorn“, genannt Nico (von uNICOrn). Feli macht sich supergut als Mama und Nico ist ein putzmunteres freches Kerlchen, das uns allen auf der Nase herum tanzt.
  • Philipp hat sein Abitur bestanden. Ich bin ziemlich stolz auf ihn! Somit sind jetzt zwar alle meine Kinder mit der Schule fertig, aber nicht mit der Ausbildung.
  • Peter trainiert und trainiert und trainiert… Inzwischen fast mehr als zu arbeiten. Das ist gut so. Wie fliegen in 92 Tagen nach Hawaii – zusammen mit Klara. Die ist noch unter 21 und übernachtet somit kostenlos bei uns im Hotel. Sie bezahlt nur den Flug, das kann sie sich leisten.
  • Sport ist bei mir zur Zeit einfach nicht möglich. Außer Reiten natürlich. Zum Laufen oder Radfahren kann ich mich nach der Arbeit nicht noch aufraffen. Aber zu Apahatschi fahre ich natürlich täglich. Das geht immer!
  • Handarbeiten hab ich auch nur ein paar Kleinigkeiten gemacht. Meist Abends beim Fernsehen Socken gestrickt, aber auch mit meinem Schneidplotter ein paar Shirts verziert. Sollte ich es in sehr naher Zukunft schaffen, den Turm wieder aufzuräumen, könnte ich mir noch ein paar Shirts und die eine oder andere kurze Hose/Rock für Hawaii nähen. (Ich hoffe weiterhin ein paar Kilos abzunehmen, dann wäre das notwendig…)

So , das war es fürs Erste. Ich werde keine Besserung geloben, die Gefahr das nicht einhalten zu können ist zu groß. Aber es gibt doch ein paar wichtige Sachen in Zukunft zu berichten; ich hoffe, ich komme dazu.


Valentinswichteln 1

Ich habe bei einem Valentinswichteln teilgenommen. Ich habe für jemanden Socken gestrickt und ich habe Socken von einer anderen Person bekommen.

Und ich habe sehr, sehr schöne Socken bekommen!!! Und lecker Schoki…


Winter an der Nordsee 1

Die Anleitung für meine Socken ist nun fertig und kann auf der Seite „Anleitungen“ runtergeladen werden.

Ich weiß nicht, warum man auf meinen Fotos so wenig von den Details sehen kann, aber wenn ihr die Socken strickt, seht ihr sie ja gut  😀


mehr selbstgefärbte Wolle, Socken… 2

Ich habe „Strang 3“ (lila-blau) und „Strang 4“ (rot-grün) gefärbt. So langsam verstehe ich, was ich warum mache, wie es funktioniert 😀

Beim lila-blau-farbenen Strang ist mir das Lila ein bißchen zu kräftig geraten, denn eigentlich wollte ich ein „Schlecht-Wetter-Meer“ färben. Aber die Farben gefallen mir letztlich so gut, dass ich die Wolle trotzdem für das geplante Projekt (siehe unten) nutze.

Den Rotton habe ich aus zwei unterschiedlichen Farben zusammen gemixt. Das ist jetzt genau „mein“ Rot. Von der grünen Farbe hatte ich etwas zu wenig in der Lösung, es ist blasser als geplant, aber vermutlich ist das auch ganz gut so, sonst wäre alles zu dunkel. Zwischen beiden Farben habe ich dieses Mal viel weiß gelassen, damit der Farbübergang harmonisch wirkt. Bin gespannt, wie es dann gestrickt aussieht.

Strang 2:
Sind die Farben nicht der Hammer? Dieses Türkis?
Habe ich nicht zum letzten Male gefärbt!!! Vielleicht das nächste Mal mit rot statt braun als Zweitfarbe? Ich überlege noch… Vielleicht auch ein ebenso leuchtendes gelb?

Von diesen Socken hatte ich den Anfang ja schon gezeigt… Sie sind fertig und ich liebe sie! War schließlich mein erster Versuch beim Färben…

So sieht das „Anstricksel“ von dem „Strang 3“ aus.
Das Muster ist von mir selbst, ich nenne es „Winter an der Nordsee“ und sobald diese Socken fertig sind, werde ich die Anleitung veröffentlichen


Tattoo

Ja, so ähnlich habe ich unsere Pferde schon als Stickmuster bearbeitet. Elise hat ein wenig mit einem Grafikprogramm gezaubert und dadurch eine Tattoo-Vorlage für mich erstellt.
Die beiden Pferde zieren jetzt mein rechtes Bein überhalb des Knöchels…
Es hat sch*** wehgetan an dieser Stelle, aber ich wollte es ja nicht besser. Jetzt ist noch alles etwas geschwollen und gerötet, ich zeige euch ein Foto, sobald alles abgeheilt ist.
Dora, die ja einen Löwenzahn als Logo für sich und Tetra hat, hat sich am gleichen Tag eine Pusteblume auf den linken Oberarm tattoowieren lassen. Auch davon folgt demnächst ein Bild…

Ich bin sowieso noch einiges schuldig:
– Mein erstes Paar „Thanks“ ist fertig, beim zweiten Paar bin ich bereits beim zweiten Sock.
– Tertia hat einen Krähen-Angriff folgenlos überstanden, sie hat jetzt ein Vogelnetz um ihr Gehege drumherum
– Das Laufprojekt geht weiter, wir arbeiten an der Geschwindigkeit und dehnen die Laufdauer aus
– Freitag bis Montag bin ich in Aachen beim Treffen der Hobbyschneiderinnen


Equitana

Wir waren gestern in Essen auf der Equitana. Wir sind sechs Stunden durch die Messehallen gestreift, ohne alles gesehen zu haben. Aber wir haben einige Schnäppchen machen können und diverse Infomaterialien zu Pferdehängern und Stallbauten sammeln… und schmerzende Füße 😀

Ein Foto will ich euch nicht vorenthalten: Ein Pony für die Westentasche… (die Frau kenne ich nicht, habe sie aber als Größenvergleich mitfotografiert)


Resteverwertung 2

Eigentlich…
ja, eigentlich stricke ich ja meine kleinen Quatrate zur Verarbeitung der vielen Sockenwollreste, aber ein bißchen stumpfsinnig ist das schon…
Bei Ravelry habe ich jetzt den Pullover quality-in-a-square gefunden und den finde ich einfach klasse!!!
Am Freitag Abend habe ich also 355Maschen angeschlagen und losgestrickt:

Ich finde das schon mal ziemlich gut und ich mag gar nicht aufhören zu stricken…


Nachtrag

Meine Kurzwarenbestellung ist angekommen und ich habe die Fliegenmütze nun fertig…
Ich finde sie gut!
Für unsere Feli muss ich die Ohren noch etwas abändern, aber auf dem Turnier am Sonntag wird sie so richig gut aussehen!
Tipp: den bestickten Teil nicht ganz so weit nach oben gehen lassen, das wird fast vom Stirnriemen verdeckt…