angekommen


Nach dem Frühstück am Freitag mussten wir uns erst ein bisschen zurechtfinden. Ein erster Gang durch den Ort, die Männer mussten Hawaii-Hemden kaufen, einige Fotos, der Besuch einens Amerikanischen Supermarktes…
Peter hat natürlich auch das Training nicht vergessen: etwas Laufen und zwei Stündchen mit dem Rad. Philipp schnorchelte in der Hoteleigenen Badebucht. Abends wollten wir eigentlich die restliche Reisegruppe begrüßen, so wie wir begrüßt wurden – aber wir haben es nicht geschafft, wir sind kurz vorher alle eingeschlafen.

Heute morgen nach dem Frühstück ging es zum Pier, zum organisierten Schwimmtraining auf der Wettkampfstrecke. Da konnte jeder mitschwimmen, der wollte (und die Startgebühr bezahlen konnte) Philipp auch. Aber seine Schwimmbrille war defekt, er konnte nicht die ganze Strecke mithalten.

Mittags, während Peters dreistündigem Radtrainig, bin ich mit Philipp und Jonas (Philipps Trainingskumpel vom SC Neukirchen, Enkel vom Trainer) knappe 40 Meilen nach Norden Richtung Kawaihae zum Hapuna Beach State Park gefahren. Ein Traumstrand! Türkisfarbenes Wasser, nahezu weißer Sand, eingerahmt von schwarzem Lava-Gestein. Gut besucht, aber bei weitem nicht überlaufen.
Sehr lange konnten wir nicht bleiben, weil ich mit Peter zum Einkauf im Supermarkt verabredet war, aber für uns steht fest: Da fahren wir sehr bald wieder hin. Mit deutlich mehr Zeit! Die Strecke bis da hin ist übrigens ein Teil von der Radstrecke, die die Triathleten während des Wettkampfes nächsten Samstag fahren müssen – durch endlose Lavawüsten…
Nach einem mexikanischem Abendessen sind wir jetzt wieder im Hotel. Peter schläft seit kurz vor acht, Philipp und ich tummeln uns noch etwas im Internet, um Verbindung mit zu Hause zu halten.

Und außerdem ist mir heute am Pier aus Zufall ein wunderschönes Reisekatalog-Werbefoto geglückt:

…to be continued

Kommentar erstellen