Aloha


Wir sind angekommen!
Aber was für ein Tag! Ein 36 -Stunden Tag…
Abflug in Frankfurt war um 14:00 Uhr. Der Flug nach San Francisco dauerte knappe 11 Stunden (bis 16:00 Uhr) und ging um 17.50 Uhr weiter nach Kona, wo wir um 19:00 Uhr Ortszeit gelandet sind. Immernoch am 3.10. Als wir hier abends um 22:30 Uhr ins Bett sind, war bei euch schon Freitag morgen um halb elf. Mich verwirrt das immer wieder! Aber wir waren seid Donnerstag morgen acht Uhr wach. Unser Donnerstag hatte 36 Stunden!

Frankfurt. Start bei schönem Wetter, ca. 18°C. Kurz nach dem Start konnte ich einen schönen Blick über die Wetterau einfangen. Im Flugzeug ein gutes Filmprogramm: Now you see me (kannte ich nicht, ist überraschend und gut!), Monster University, After Earth, The Greate Gatsby und zwischen durch je eine Folge „How I Met Your Mother“, „The Big Bang Theory“ und „Two And A Half Men“

Allerdings kamen mir unterwegs doch erhebliche Zweifel, ob ich die richtigen Sachen in den Koffer gepackt hatte. Meine Skiausrüstung hatte ich nämlich nicht mit eingepackt.
Glücklicherweise sind wir doch nur über Grönland und Kanada hinweggeflogen.
Über den Rocky Mountains sah das Wetter um ehrlich zu sein auch nicht soooo prickelnd aus, also weiter!

Anflug über San Francisco. Ich gebe zu wir hatten keine Ahnung, in welcher Richtung wir nach der Golden Gate Bridge suchen mussten – und haben sie auch nicht gefunden. Aber ich hatte einen recht coolen Blick über den Flughafen…

Der Weiterflug nach Kona war dann nicht mehr ganz so komfortabel. Es wurde wieder ein Filmprogramm geboten, aber der Audio-Kanal rauschte fürchterlich, das schauen (und hören) hat keinen Spoß gemacht. Außerdem waren wir jetzt natürlich reichlich müde, für uns war es ja schon lange nach Mitternacht.

Wir flogen in den Sonnenuntergang und haben dann auch alle drei ein kurzes Schläfchen gehalten.Als wir in Kona ausgestiegen sind kam die erste Überraschung: die Temperatur! Wahnsinn!!!
Wir haben dann noch unseren Mietwagen abgeholt und sind ins Hotel gefahren. Das Gepäck war schon da und auch Marc und Dorothee (vom SC Neukirchen) haben uns in der Hotellobby begrüßt. Es hat gut getan, bekannte Gesichter zu sehen. Aber eigentlich wollten wir jetzt nur noch ins Zimmer, auspacken und SCHLAFEN! Peter musste aber natürlich erst sein Fahrrad zusammenbauen, ich musste schauen, ob ich den Internetzugang auf die Reihe kriege (Nein, hab ich nicht!). Um kurz vor 23 Uhr haben wir endlich geschlafen – bis heute morgen um vier Uhr. Ich war als erstes wach und habe mich im Dunkeln auf den Balkon gesetzt.

Peter und Philipp haben es immerhin geschafft eine Stunde länger zu schlafen. So ausgeruht hat auch endlich die Internetverbindung geklappt und nach einer Tasse Kaffee und einer Morgendusche hat uns Peter um halb sieben in einen Supermarkt geschleppt, da der Herr großen Hunger hatte.

Um acht Uhr saßen wir dann tatsächlich auf unserem Balkon beim Frühstück – mit tollem Ausblick, oder?

to be continued

Kommentar erstellen